Kinderhaus

Familiäres Leben im Kinderhaus

 

  

Die Familie ist der natürliche Lebensraum, in dem ein Kind seine Persönlichkeit entwickeln sowie seine Selbstständigkeit erproben und erweitern kann.

Eltern behinderter Kinder sind in besonderer Weise belastet und können nicht immer, manchmal nur für eine begrenzte Zeit oder für einen Lebensabschnitt, die Erziehung ihres Kindes in der Familie gewährleisten.

Das Sonderpädagogische Kinderhaus in Nieheim ist ein

Angebot für Kinder und Eltern,
ein notwendig gewordenes Wohnen außerhalb der eigenen
Familie nach familienpädagogischen Grundsätzen fortzusetzen.


Die Beziehung zwischen Eltern und Kind gilt es während dieser Zeit aufrechtzuerhalten, weiterzuentwickeln oder neu zu gestalten und somit eine spätere Rückkehr des Kindes in die eigene Familie offen zu halten.


Das Leben in dem Sonderpädagogischen Kinderhaus beinhaltet für das Kind Spiel und Spaß, Lernen und Arbeit, Freude und Ärger, Geben und Bekommen. Die Übernahme häuslicher Pflichten gehört genauso zum Leben wie das gemeinsame Spielen, die Freizeit außerhalb des Hauses, die Teilnahme an Festen und Feiern oder der Urlaub in den Ferien.

Wochentags besuchen die Kinder in der Regel einen Sonderkindergarten oder eine Förderschule.

Betreut werden sie von einem Team aus Sozialpädagogen, Erziehern, Heilerziehungspflegern, Heilpädagogen und Kinderkrankenschwestern/Krankenschwestern.
 
Das Kinderhaus

 

Das Sonderpädagogische Kinderhaus liegt in der Stadt Nieheim im Kreis Höxter, am Rande des Familienerholungsparks Lehmkuhle, unterhalb des Holsterberges und nur zwei Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt.

In der unmittelbaren Nachbarschaft befinden sich Wohnhäuser, ein Fußball- und ein Tennisplatz, das Frei- und Hallenbad sowie eine große Spielanlage.

Das Haus wurde nach sonderpädagogischen Erfordernissen gebaut und
verfügt über 8 Wohnplätze in Einzelzimmern verteilt auf zwei Etagen, ein großes Wohnzimmer mit großer Terrasse, ein gemeinsames Spielzimmer, Küche und Esszimmer, ein Pflegebad sowie weitere Sanitärräume und notwendige Nebenräume, insbesondere im Kellergeschoß.

In der oberen Etage, die mit einem Aufzug zu erreichen ist, befindet sich neben einem zweiten Wohnzimmer eine Teeküche mit einem Arbeitsplatz für Rollstuhlfahrer.

Das Grundstück bietet eine Wiese, einige Spielgeräte, ein Gartenhaus und einen kleinen Garten.

Die zentrale Lage des Hauses inmitten eines Wohngebietes schafft den geeigneten Rahmen für eine soziale Integration in die städtische Gemeinschaft. Für notwendige Fahrten steht dem Haus ein Kleinbus zur Verfügung.
 
Die Kinder


Im Kinderhaus leben Kinder und Jugendliche mit einer geistigen 
Behinderung oder einer schweren Mehrfachbehinderung im Alter
von 6 bis 18 Jahren.

Ist eine Rückkehr in die Familie nach Beendigung der Berufsbildungsstufe der Förderschule nicht möglich, so bemühen wir uns, dem „erwachsen gewordenen Kind“ einen Wohnplatz in einer unserer Wohnstätten für Erwachsene zur Verfügung zu stellen.

 
Aufnahme

 
Aufgenommen werden Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Behinderung oder einer schweren Mehrfachbehinderung im Alter
von 6 bis 18 Jahren.

Die Aufnahme setzt zunächst einen formlosen Antrag voraus,
der an die Geschäftsstelle der Lebenshilfe gGmbH zu richten ist.

Wir setzen uns dann - sofern noch nicht geschehen - mit Ihnen in
Verbindung und beraten Sie in allen Fragen der Aufnahme, insbesondere 
der Finanzierung und weiterer Formalitäten. 

 
Kontaktadressen:

 

Wenn Sie Interesse an unserem Angebot haben oder weitere Informationen benötigen, stehen wir Ihnen zur Verfügung.
Offene Fragen beantworten wir Ihnen gerne telefonisch
oder in einem persönlichen Gespräch.



Sonderpädagogisches Kinderhaus
Karin Herlemann
Eggeweg 3
33039 Nieheim

Telefon: 05274 952 150

E-Mail: kh-nieheim@lebenshilfe-brakel.de   

 

Geschäftsstelle der Lebenshilfe:

Lebenshilfe Brakel gGmbH
Nieheimer Straße 28
33034 Brakel

Telefon: 05272 393 260

E-Mail: info@lebenshilfe-brakel.de